Neuen Steuerschlüssel hinterlegen

Bevor Sie die erste Rechnung im 2018 erstellen, müssen Sie die neuen MwSt-Sätze hinterlegen. Wechseln Sie dazu ins Modul Einstellungen, Register Fibu, Taste Steuerschlüssel definieren anklicken

Auf neu klicken für jeden neuen Steuerschlüssel

Tragen Sie die notwendigen Steuerschlüssel ein. Wir empfehlen folgende:

Der bisherige Steuerschlüssel 50 mit 2.5% bleibt.
61 Umsatzsteuer 3.7%, Konto 2200, resp. dieses das Sie bei Steuerschlüssel 51 eingetragen haben
62 Umsatzsteuer 7.7%, Konto 2200, resp. dieses das Sie bei Steuerschlüssel 52 eingetragen haben

64 Vorsteuer 3.7%, Konto 1170, resp. dieses das Sie bei Steuerschlüssel 44 (3.8%) eingetragen haben
65 Vorsteuer 7.7%, Konto 1170, resp. dieses das Sie bei Steuerschlüssel 45 (8%) eingetragen haben

66 Vorsteuer 3.7%, Konto 1171, resp. dieses das Sie bei Steuerschlüssel 44 (3.8%) eingetragen haben
67 Vorsteuer 7.7%, Konto 1171, resp. dieses das Sie bei Steuerschlüssel 45 (8%) eingetragen haben

Bei Saldosteuersatzverrechnung, ergänzen Sie bei 61 und 62 das entsprechenden Gegenkonto z.B. 3809 (MwSt Saldosteuersatzkonto für bezahlte Mehrwertsteuer bei Bruttoverbuchung auf den Ertragskonten 3000-3400) und Ihren allenfalls neu definierten Saldosteuersatz Schlüssel.


MwSt Satz auswählen

Wechseln Sie in den Einstellungen auf das Register MwSt und wählen den neuen MwSt-Satz, resp. die neuen MwSt-Sätze aus.  Dies wären z.B. als MwSt-Satz 1 den Steuerschlüssel 62 (7.7%) und für MwSt-Satz 2 z.B. entsprechend 61 (3.7%).


Im 2017 Rechnungen für 2018 erstellen

Falls Sie nur einen MwSt. Satz benötigen können Sie zusätzlich zum aktuellen MwSt.-Satz 1, Steuerschlüssel 52, 8% als MwSt-Satz 2 den neuen Steuerschlüssel 62, 7.7% auswählen.
Aktivieren Sie in dieser Übergangszeit „MwSt Code  in jeder Rechnungszeile zeigen“, damit der Kunde jede Zeile der entsprechenden MwSt. zuordnen kann.

Bei Rechnungsstellung muss jede Zeile auf den 2. MwSt-Satz umgeschaltet werden (Klick auf die MwSt-%).
Vergessen Sie nicht Anfangs 2018 MwSt. Satz 1 (z.B. Nr. 52, 8%) auf den neuen (z.B. Nr. 62, 7.7%) zu wechseln. Dann können Sie den 2. Satz wieder löschen.

Falls Sie bereits jetzt beide MwSt.-Sätze im Einsatz haben müssen Sie vor Erstellung einer 2018- Rechnung Satz 1 und 2 umstellen. Alternativ dazu duplizieren Sie Ihren ganzen MiniBüro Ordner und benennen den Ordner MiniBüro 2018 und arbeiten damit. Nachteil ist natürlich, dass nicht mehr alle Rechnungen im selben MiniBüro hinterlegt sind. Nachträglich einige Rechnungen und Positionen wieder zu importieren ist sehr kompliziert. Allenfalls sollte auch in der 2018-Kopie die Rechnungsnummer bereits hochgestellt werden, damit Sie keine doppelten Nummern vergeben.

Achtung: MwSt-Einstellungen gelten erst für neu angelegte Rechnungen, Offerten, usw. Kontrollieren Sie duplizierte Offerten, Auftragsbestätigung, etc. und Rechnungen, welche aus früheren Auftragsbestätigungen erstellt wurden. 

Weiterführende Infos:
Empfehlungen zur Rechnungsstellung
MwSt Infos vom Bund