Transitorische Aktiven und Passiven

Bei den transitorischen Aktiven und Passiven handelt es sich um Buchungen, die in der laufenden Rechnungsperiode anfallen. Betriebswirtschaftlich betrachtet aber erst in der folgenden Rechnungsperiode wirksam werden.

Abschluss und Eröffnung mit Transitorien

Die transitorischen Aktiven und Passiven erscheinen in der Schlussbilanz der laufenden Rechnungsperiode und damit in der Eröffnungsbilanz der folgenden Rechnungsperiode.
Üblicherweise werden während der Eröffnungsbuchung die Transitorischen Aktiven und Passiven wieder zurückgebucht, das heisst den entsprechenden Aufwand- und Ertragskonti zugewiesen.

Beispiel Transitorische Aktiven:
Leistungen, die erst im Folgejahr anfallen, für die man aber bereits im ablaufenden Jahr die Rechnung erhalten bzw. bezahlt hat.
Eine Monatsmiete wurde bereits für das nächste Jahr bezahlt.
Buchung:Transitorische Aktiven an Mietzinsen Raummiete
Im neuen Jahr wird das Gegenteil gebucht:
Buchung: Mietzinsen Raummiete an Transitorische Aktiven.
Damit ist das Transitkonto auf Null und der Mietzins-Aufwand wird im richtigen Jahr verbucht.

Beispiel Transitorische Passiven:
Leistungen, die man bereits bezogen hat, für die aber erst im Folgejahr Rechnung gestellt wird bzw. Zahlung erfolgt.
Strom, Telefon, etc. Rechnungen sind per Ende Jahr noch ausstehend.
Buchung: Betrag von z.B. Stromrechnung wird Strom, Gas, Wasser an Transitorische Passiven gebucht.
Im neuen Jahr wird das Gegenteil gebucht:
Buchung: Transitorische Passiven an Strom, Gas, Wasser

Damit ist das Transitkonto auf Null und der Strom-Aufwand wird im richtigen Jahr verbucht.

Vgl. KB 1075